Grapoila    /    Blog    /    Raffiniertes vs. kaltgepresstes Öl


Raffiniertes vs. kaltgepresstes Öl

Ist Ihnen bekannt, was der große Unterschied zwischen kaltgepressten und traditionell hergestellten Ölen ist?


Kaltgepresstes Öl ist reich an ungesättigten Fettsäuren und Vitaminen und wirkt sich darum besonders positiv auf unsere Gesundheit aus. Das ist inzwischen allgemein bekannt, dennoch gibt es immer noch viele Menschen, die den Unterschied zwischen den beiden Technologien und dem daraus resultierenden Produkt kennen.


(Das linke Bild zeigt extrahiertes Traubenkernöl, rechts ist unser kalt gepresstes Traubenkernöl abgebildet.)


Was bedeutet eigentlich raffiniert gewonnenes Öl?


Raffiniertes Öl wird aus gemahlenen und teilweise gerösteten Früchten, Samen und Kernen zunächst bei Temperaturen über 50 Grad gepresst. Öl kann auch in einem Extraktionsverfahren durch den Einsatz von chemischen Lösungsmitteln aus dem Frucht- und Kernmus gewonnen werden. Bei beiden Prozessen liegt die Ausbeute an Öl deutlich höher als die bei kaltgepresstem Öl.


Da dieses so gewonnene Öl Stoffe enthält, die es trübe und leicht verderblich machen, wird es zusätzlich raffiniert. Dieser Prozess beinhaltet sowohl eine chemische als auch eine mechanische Reinigung, im Zuge der aus dem Speise- oder Pflanzenöl unerwünschte Inhaltsstoffe entfernt werden. Das Speiseöl wird hierdurch klarer, heller und länger haltbar. Der weitaus höhere Ertrag macht außerdem einen weitaus günstigeren Preis möglich.


Was wir mit den Samen und Kernen tun:


Im Zuge der Kaltpressung werden die gereinigten und getrockneten Samen oder Kerne ohne Wärmezufuhr gepresst. Eine Erhöhung der Temperatur entsteht lediglich durch die physikalische Reibung. Nach dem Pressvorgang wird das so erhaltene Öl zur Reinigung noch einmal durch ein Sieb gegossen. Mit dem Abfüllen in Flaschen ist der Herstellungsprozess beendet. Die Menge des so gewonnenen Öles ist immer abhängig vom Samen bzw. Kern, aber natürlich ist diese Menge in jedem Fall wesentlich niedriger als im Falle von raffiniert gewonnen Ölen. Kaltgepresste Öle enthalten immer eine große Menge an Palmitinsäure, Stearinsäure, Leinöl und Linolensäure, Vitamin E und Antioxidantien.


Raffiniertes vs. kaltgepresstes Öl:


Das beim Extrahieren verwendete Hexan wird durch die Verfeinerung von Erdöl gewonnen. Die Kaltpressung ist ein Prozess, bei dem keinerlei Zusatzstoffe zum Einsatz kommen. Wir pressen lediglich mit mechanischen Mitteln das Öl aus Samen und Kernen. Durch das Erhitzen und die Behandlung des Öls mit Lösungsmitteln verändern sich auch die Werte der Inhaltsstoffe. Die wertvollen, fettlöslichen Komponenten wie beispielsweise Tocopherol im Vitamin E werden durch das Erhitzen aufgelöst. Genau deshalb ist es wichtig, dass beim Kaltpressen die Temperatur des Öls nie höher als 40 °C ist. So enthalten unsere Öle einen wesentlich höheren Anteil an Vitaminen und können vom Körper genutzt werden.


Eine andere positive Eigenschaft der kaltgepressten Öle ist, dass sie nicht mit Duftstoffen angereichert werden. So bleiben der für sie typische Geschmack, die Farbe und der Geruch erhalten und sind deshalb leichter in unsere Speisen zu integrieren. Auch nachträgliches Würzen mit dem Öl ist dadurch möglich.


Der Unterschied zwischen den beiden Methoden ist also sehr groß. Wenn auf der Ölflasche beispielsweise Traubenkernöl steht, assoziieren wir das sofort damit, dass dies etwas gesundes ist. Es ist erschreckend, wie viele chemische Substanzen wir innerhalb eines Jahres unserem Körper zumuten, wenn wir raffiniertes Öl verwenden. Daher sollten wir uns wirklich überlegen, ob wir ein gesundes Öl bevorzugen, oder aber uns für das billigste, chemisch verarbeitete Produkt entscheiden.


Zu einer gesunden Ernährung gehört unbedingt auch die Zufuhr von gesunden Fetten in einer entsprechenden Menge. Und genau dieser Bedarf sollte durch Öl ohne chemische Zusatzstoffe, qualitativ hochwertiges, kaltgepresstes Öl gedeckt werden.